Crystal Reports

Crystal Reports ist ein sehr praktisches Programm, um aus vielen Arten von Datenbanken Informationen einfach exportieren zu können. In diesem Abschnitt werden Beispiele gebracht warum dieses Programm in jedem Unternehmen praktisch sein kann. Aber auch die Nachteile dieses Programms werden in diesem Text genauer erläutert, die nicht unwesentlich sind.

Nutzerfreundlichkeit

Der Nutzer kann einfach eine Tabelle erstellen, die dann in verschiedene Dateiformate exportiert werden können. Dies ist sehr praktisch, da nicht hart programmiert werden muss sondern einfach alles zusammengeklickt werden kann, was definitiv keine höhere Programmierkenntnis erfordert und von jedem Mitarbeiter maxresdefault-5genutzt werden kann, der sich in das Thema ein wenig genauer einließt und motiviert genug ist.

Des weiteren können diese erstellten Tabellen dann ganz einfach mit Datensätzen aus Tabellen aus irgendwelchen Datenbanken gefüllt werden. Da die Tabellen ganz einfach ausgewählt werden können, man also nur die Namen der Tabellen wissen muss und wo die Dateien stehen um sie zu extrahieren, ist es wesentlich einfacher an die Daten zu gelangen an die man kommen möchte.

Es ist auch ein Vorteil des Programms, dass nicht nur Tabellenfelder einfach aufeinander gemappt werden können, sondern auch Logik dahinter geschaltet werden kann, um die Exporte wesentlich besser gestalten zu können und zu verbessern.

Universalität

Das Programm kann sowohl lokal auf einem Rechner ausgeführt werden, wodurch die Performance sehr gut ist, da ein Standard Computer in einem Unternehmen für gewöhnlich sehr gute Ausstattung besitzt die nicht mit vielen weiteren Programmen geteilt werden müssen. Es ist natürlich aber auch möglich das Programm auf einem Server auszuführen, wodurch es möglich ist die Reports auch während der Nacht auszuführen und viele Reports gleichzeitig laufen zu lassen. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass die Performance auf einem Server auf keinen Fall so gut sein kann wie auf einem eigenständigen PC, da mehrere Reports gleichzeitig laufen und daher die Ressourcen teilen müssen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *